Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz.

MGV Frohsinn Werthenbach 1994 bis 2009

Zur Mitgestaltung der Familienfeier von MGV und Musikkapelle fanden sich im Jahr 1995 einige Aktive des MGV zu den Werthenbacher Hofsängern zusammen. Unter Leitung von Vizechorleiter Christoph Wertebach wurde auch in den Folgejahren moderne Literatur einstudiert und vorgetragen. Bei einem Gemeinschaftskonzert des MGV Frohsinn mit dem Frauenchor Johannland im Jahr 2001 in der Pfarrkirche Irmgarteichen hatten die Hofsänger ihren ersten Konzertauftritt.

Nachdem bereits in den Jahren 1992 und 1993 gemeinsame Auftritte mit dem MGV Cäcilia Irmgarteichen stattfanden, wurde im Jahr 1995 bei der Dreifaltigkeits-Prozession erstmals auch die Vereinsfahne mitgeführt. Viele Vereinsmitglieder und ihre Familien folgten ihr auf dem Weg durchs Obere Johannland.

Ein außergewöhnlicher Familien-Wandertag stand am 31.8.1996 auf dem Programm. Zunächst ging es mit dem Bus nach Siegen, von dort mit der Rothaar-Bahn nach Lützel. Dort begann die Wanderung Richtung Erndtebrück. Die Regenschauer unterwegs konnten die gute Stimmung nicht trüben und in der warm geheizten Wanderhütte beim „Eier-Alois“ verlebten Jung und Alt gemütliche Stunden.

Das Konzept eines alternativen Konzerts, bei dem Spirituals statt Silcher und Modernes statt Bewährtem auf dem Programm standen, ging auf. Gemeinsam mit dem Jugendchor Rüblinghausen und dem Jugendorchester der Musikkapelle Werthenbach konzertierte der MGV Frohsinn unter dem Motto „Das andere Konzert – mit Singen und Spielen zum Hören und Genießen“ im November 1996. Bei diesem Experiment wurde erstmals die Bühne auf der Seite statt an der Stirnwand der Halle aufgebaut und ein professioneller Moderator präsentierte das Programm in der voll besetzten Halle in Hainchen.

Der 1. Februar 2000 wurde zum Glückstag für den Verein. An diesem Tag begann der Musikdirektor Clemens Bröcher aus Ottfingen seine von vielen Erfolgen gekrönte Arbeit mit dem MGV Frohsinn. Den ersten gab es am 24. Juni 2000 beim „Zuccalmaglio-Volkslieder-Wettbewerb“. Mit bislang niemals erreichten viermal „sehr gut“ erhielt der Verein den Titel Volkslieder-Leistungschor.

Der Ausflug mit Besichtigung der Brauerei Frankenheim Alt und der Düsseldorfer Altstadt musste am Abend unfreiwillig verlängert werden, da zwei Sänger gesucht wurden, die sich von ihren Mitfahrern getrennt hatten und mit dem Zug Richtung Heimat aufgebrochen waren, statt mit dem Bus zurück nach Werthenbach zu fahren, wo sie fast zeitgleich mit den anderen eintrafen. Das „Finale eines erfolgreichen Jahres“ wie die Siegener Zeitung titelte, war der wie gewohnt reibungslos verlaufene Familienausflug nach Michelstadt, wo der Chor auf dem Odenwälder Weihnachtsmarkt vor großer Kulisse auftrat.

Im Juni 2001 ging der sängerische Aufstieg in Leverkusen weiter. Die erste Stufe zum Meisterchor wurde erfolgreich gemeistert, das Leistungssingen der Stufe II im nächsten Jahr. Die soziale Verpflichtung nahm der Chor auch im Jahr 2001 wahr. So wurde im Rahmen des Sozialen Singens des Sängerkreises Siegerland ein Gottesdienst im St. Marien-Krankenhaus gestaltet und anschließend auf einer Station noch einige Lieder vorgetragen. Das jährliche Sommerfest der AWO in Deuz wurde mit Liedvorträgen verschönt. Beim Tag des Singens auf der Showbühne vor dem Unteren Schloss in Siegen trat der Chor vor einer tollen Kulisse auf und wurde von der großen Besucherschar sehr gelobt.

Das 110-jährige Jubiläum im Jahr 2003 wurde mit der Familienfeier eröffnet. Die Festtage vom 1. bis 4. Mai waren eine gute Werbung für den Chorgesang aber auch für den Ort Werthenbach. Das Aufstellen des Maibaumes auf dem Dorfplatz, eine Mexico-Party im großen Festzelt in Werthenbach-Bahnhof sowie ein Festkonzert mit den benachbarten und befreundeten Vereinen gingen dem Volksliederwettbewerb voraus. Über 1000 Sängerinnen und Sänger aus 29 Chören beteiligten sich am Wettstreit in der Bürgerbegegnungsstätte in Hainchen und feierten anschließend gemeinsam im Festzelt auf dem Wirkeland.


  Zeitungsbericht über das Festwochenende, 2003

Für die 300 fleißigen Helfer bei den Veranstaltungen im Jubiläumsjahr wurde im September bei der Grillhütte eine Lass-Dir-Danken-Party durchgeführt.

Nach einem Zwischenstopp am Biggesee mit einer Schiffsrundfahrt führte der Familienausflug am Pfingstsonntag zu einem Volkslieder-Festival des Sängerbundes NRW auf der Burg Altena. Die Sänger traten trotz plötzlich schlechter Wetterbedingungen auf und ernteten neben verdientem Beifall des Publikums ein dickes Lob vom Bundeschorleiter Prof. Schmoll. Die erneute Teilnahme am Volksliederwettbewerb in Walbröl brachte wieder hervorragende Noten, wozu sicherlich der Auftritt einiger Blumenkinder aus dem Kindergarten Werthenbach beitrug.

Höhepunkt des Jahres 2004 war das Bundesleistungssingen am 23. Mai in Moers, hier ging ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Nach einjähriger intensiver Vorbereitung erreichte der Chor mit viermal „sehr gut“ erstmals den Titel Meisterchor.

 
                 Wertungsübersicht beim Bundesleistungssingen    Urkunde für den Meisterchor MGV Frohsinn, 2004              

Nach einer kurzen Nacht im Hotel wurde die Heimfahrt durch einen Abstecher in die Düsseldorfer Altstadt und einen Bummel am Rhein unterbrochen. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte wurde nach der Ankunft in Werthenbach nach einem Ständchen der Musikkapelle mit vielen Gratulanten aus nah und fern zwei Tage lang ausgiebig gefeiert.

Im April 2005 war der MGV Frohsinn nach 1998 erneut Ausrichter des Kreissängertages, nach so kurzer Zeit eine besondere Ehre, in der im Vorjahr durch die Vereine des Oberen Johannlandes zur Bürgerbegegnungsstätte erweiterten Turnhalle der Johannlandschule in Hainchen. Dies war eine Anerkennung der guten gesanglichen Leistungen aber auch der organisatorischen Fähigkeiten des Vorstandes und der Einsatzbereitschaft der Vereinsmitglieder.

Ein meisterliches Herbstkonzert veranstaltete der Verein an gleicher Stelle zusammen mit dem Frauen- und Mädchenchor Dreis-Tiefenbach und dem Männerchor Vocalart Ottfingen. Die Liedvorträge der drei Meisterchöre wurden von Michaela Padberg, der Moderatorin der WDR-Lokalzeit Süd-Westfalen, vorgestellt. Unter dem Dirigat von Vizechorleiter Christoph Wertebach gestalteten die Werthenbacher Hofsänger in Wilnsdorf ein Kirchenkonzert mit dem dortigen Kirchenchor und der Musikkapelle mit.


Hofsänger des MGV Frohsinn in der katholischen Kirche Wilnsdorf, 2005

Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Eine Fahrt an die Ahr mit Besichtigung in Ahrweiler, einer Wanderung über den Rotweinwanderweg und der Besuch des Weinfestes in Dernau wurden von allen Sängern und ihrem Anhang sehr genossen. Bei einem Festkonzert in Halberbracht waren die Zuhörer so begeistert, dass der Chor eine Zugabe singen musste, ein wahrlich nicht häufiger Vorfall während eines Konzerts.

Beim Wettstreit des Gemischten Chor Arion Weidenhausen, der in der Halle in Berghausen durchgeführt wurde, erreichten die Frohsinn-Sänger wieder alle ersten Plätze. Die gute Leistung konnte beim Zuccalmaglio-Wettbewerb am 10.06.2006 in Wenden bestätigt werden.


Der MGV beim Zuccamaglio-Volkslieder-Festival in Wenden, 2006

Ein Teil der Sänger mit Anhang beteiligte sich an der Reise der Bröcher-Chöre nach Rom vom 7. bis 13. Oktober 2006. Die Busreisenden und die Flugreisenden trafen in der Ewigen Stadt zusammen und gestalteten einen Gottesdienst im Petersdom und traten im Pantheon auf. Das übliche touristische Programm mit Stadtführungen durchs antike, christliche und neuzeitliche Rom aber auch Stadterkundungen in Eigenregie füllten die Tage und Nächte. Höhepunkt der Reise war die Papstaudienz auf dem Petersplatz. Neben der Stadtkapelle Bad Driburg und einer spanischen Blaskapelle wurde die Chorgemeinschaft Bröcher ausgewählt, das musikalische Rahmenprogramm der Audienz zu gestalten. Dazu erhielten die Sänger einen Ehrenplatz ganz vorne an der Absperrung und waren dem Heiligen Vater ganz nahe auf seinem Weg zur Audienz.


  Die Sänger auf dem Petersplatz, 2006

Eine Fahrt in die Albaner Berge und der Besuch von Castel Gandolfo, der Sommerresidenz des Papstes, rundeten das Besuchsprogramm ab.

Die Hofsänger veranstalteten in der Neurologischen Fachklinik in Hilchenbach am Vorabend des vierten Advents für Patienten und Besucher ein Advents- und Weihnachtssingen, welches Aktiven wie Zuhörern gleichermaßen Freude bereitete.

Bei den Wettstreiten im Jahr 2007 waren die Wertungen nicht wie im Vorjahr. Nach dritten Plätzen in Hüttenberg konnten in Horbach zwei erste und ein zweiter Platz ersungen werden. Bei herrlichem Herbstwetter unternahm der Verein einen Ausflug an die Mosel nach Bernkastel-Kues mit Besuch des Weinfestes und einem tollen Höhenfeuerwerk.

Auftakt zu den Feierlichkeiten zum 115. Vereinsjubiläum war die musikalische Gestaltung eines Hochamts in der Pfarrkirche Irmgarteichen am 20. April 2008. Eine erfolgreiche Wettstreitteilnahme mit vier ersten Preisen und dem Dirigentenpreis konnte der Verein am 15. Juni 2008 in Morsbach feiern. Ein gelungenes Konzert mit dem Akkordeonorchester Ferndorftal-Wilden und dem Gemischten Chor Vivace aus Gernsdorf veranstaltete der Chor am 18. Oktober 2008 in der Bürgerbegegnungsstätte in Hainchen.


Der MGV konzertiert, 2008

Mit viermal „sehr gut“ erreichte der Chor beim Bundesleistungssingen im Gläsersaal der Siegerlandhalle in Siegen am 10. Mai 2009 zum zweiten mal den Titel Meisterchor.


Der Meisterchor auf der Bühne, 2009

Die Rückfahrt von Siegen wurde im Hübbelbummler (Doppeldecker-Bus) durchgeführt. Die Sänger feierten den Titel mit einem bunten Programm. Nach einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Vormittag gab es eine Wanderung durchs Johannland und bei Leys in Irmgarteichen ein Treffen mit den Sängern von Concordia Hainchen, die am Vortag zum ersten Mal den Meisterchortitel errungen hatten. Im Bürgerhaus hatten sich am Abend wieder viele Gratulanten und auch die Musikkapelle eingefunden und feierten mit den Sängern. Erstmals in der Vereinsgeschichte musste der Chor im September 2009 wegen Krankheit einiger Sänger die Teilnahme an einem angemeldeten Wettstreit absagen. Die Teilnahme am Adventssingen 2009 im Prunksaal des Rathauses der Stadt Wien mit Übertragung auf den Weihnachtsmarkt war für die Sänger ein Höhepunkt der Reise der Chorgemeinschaft Bröcher nach Wien. Weitere Aufritte waren die Gestaltung der Adventsmesse in der Peterskirche sowie das Singen auf dem Weihnachtsmarkt im Schloss Schönbrunn.

 









© MGV Frohsinn Werthenbach